KONTAKT

Relais & Châteaux Hotel

DIE SONNE FRANKENBERG

Marktplatz 2-4

D-35066 Frankenberg / Eder

+49 (0) 64 51 / 750-0 ZUM KONTAKTFORMULAR

Events:

Ein Abend unter Freunden – Erik Arneckes 3-jähriges Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser des Sonne Blogs, letzten Sonntag haben wir im Philipp Soldan das 3-jährige Jubiläum von Erik Arnecke gefeiert. Unter dem Motto: „Ein Abend unter Freunden“ hatte unser Küchenchef Erik seinen Freund Jan Hartwig zu besuch, der Küchenchef im 3-Sterne-Restaurant Atelier im Hotel Bayrischer Hof in München ist. Gemeinsam kochten sie für unsere Gäste ein 6-Gänge-Menü der Extraklasse, das geschmacklich eine wahre Offenbarung war. Es war ein rundum gelungener Abend unter Freunden, von dem wir Ihnen heute gerne etwas mehr erzählen möchten.

In den letzten drei Jahren gab es für Erik sehr viele schöne Momente, unter anderem war er als Gastkoch auf der Silver Sea oder in der Vila Joya an der Algarve in Portugal. Aber auch in Frankenberg hat er viel Schönes erlebt „Ich habe nette Menschen kennengelernt und tolle Gäste dazugewonnen. Da gibt es einige schöne Momente, die ich hier mit ihnen verbringen konnte“, erzählte er uns in einem kleinen Interview. „Ein ganz besonderer Moment ist auch, dass mein Freund heute hier zu Gast ist“, erzählte er weiter. Erik und Jan kennen sich aus dem Restaurant Aqua im Ritz-Carlton Wolfsburg, wo Jan Souschef und Erik Chef de Partie war. Nach ihrer gemeinsamen Zeit hatten sie bereits zum 15-jährigen Jubiläum des Aqua zusammen gekocht: „Da hat Sven Elverfeld viele seiner damaligen Mitarbeiter eingeladen und dort hat jeder einen Gang gekocht“.

Aber auch Lustiges ist Erik in den drei Jahren passiert: „Auf der Reise zur Silver Sea Kreuzfahrt ist mein Koffer nicht mitgekommen. Da waren wichtige Kochutensilien drinnen, die ich verwenden wollte und benötigt hatte“. Ein Problem war das für ihn aber nicht: „da haben wir dann improvisiert und es hatte alles dennoch gut geklappt“. Zudem hat Erik in den drei Jahren schon einige spanende Gerichte für unsere Gäste gekocht: „Jedes meiner Gerichte spricht für sich und hat seine eigene Stilistik und Dramatik. Wenn ich mich für ein Highlight in den drei Jahren festlegen müsste, würde ich mitunter den Saibling wählen, den es heute geben wird. Ein Gericht mit bodenständigen Zutaten”.

Unser Gastkoch Jan Hartwig, der von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zum Koch des Jahrs 2017 gekürt wurde, war zum ersten Mal in unserem Haus zu Besuch: „Erik war schon zwei Mal bei mir in München, ich hatte es bisher leider nicht geschafft und freue mich umso mehr, heute hier sein zu dürfen“. Dabei wurde er sehr freundlich aufgenommen: „“In der Küche herrscht ein tolles Klima und es ist ein sehr sympathisches Team. Was ja nicht anders zu erwarten war, bei diesem Küchenchef“.

Geboren in Helmstedt, entschied er sich schon recht früh für die Kochausbildung, die er in einem 1-Sterne-Restaurant in Braunschweig absolvierte. 2006 kochte er das erste Mal in einem 3-Sterne-Restaurant, was ihm viel Ansporn für seine spätere Karriere gab. Ab 2007 war er dann zusammen mit Erik im Restaurant Aqua bei Sven Elverfeld in Wolfsburg, wo er ab 2009 Souschef war. Im Mai 2014 wurde er Küchenchef der beiden Restaurants Atelier und Garden im Hotel Bayerischer Hof in München. Das Restaurant Atelier wurde 2015 mit zwei und 2017 mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet.

Den Dritten Stern zu bekommen, war dabei für Jan ein ganz besonderes Gefühl: „Das ist nicht so einfach in Worte zu fassen. Ich bin 35 Jahre alt und bisher ist das der Höhepunkt meines Lebens. Es gibt nur 127 Restaurants auf der ganzen Welt, die mit drei Sternen ausgezeichnet wurden, darunter zu sein ist das Größte. Am 14. November 2017 haben wir den dritte Stern erhalten und ich kann es bis heute noch nicht richtig realisieren”.

Gestartet hat der Abend mit einem kleinen Fingerfood zum Aperitif. Begleitet wurde dieser von einem Champagner Louis Roederer Brut Premier. Anschließend servierte Christopher Mart von der Deutschen See den Amuse Bouche, bestehend aus einem Frühlingstopf mit Wachtelei, schwarzem Knoblauch und jungen Sprossen. Das anschließende Menü startete im 1. Gang von Erik Arnecke. Hier gab es einen Ceviche vom Somplarer Seibling, der mit japanischer Zwergquitte, Bachkresse und Buttermilch angerichtet wurde. Begleitet wurde dieser Gang von einem ganz milden 2015er Gewürztraminer von Remy Gresser aus dem Elsaß.

Der 2. Gang kam von Jan Hartwig, hier gab es roh marinierte Garnelen aus Bayern mit Rinderfilet Carpaccio, Nori Alge, Chorizo, Mandel und Cocktailsauce. Belgeitet von einem 2014er L’Extreme Blanc Grenache Gris, bekam das Gericht seine Vollendung. Als 3. Gang servierte Erik einen Kabeljau aus Island mit Winterendivie, Petersilie, Sardellen, Zitrone und Kapern. Dazu gab es einen 2015er MontsDamnés Sancerre Blanc von Paul Prieur.

Anschließend war wieder Jan dran, der ein Schweinekinn mit Kaviar, Kartoffel, Lardo di Colonnata, Schnittlauch und Kujo Sauce im 4. Gang servierte. Als Weinbegleitung gab es einen 2012er Spätburgunder vom Weingut Gutzler in Rheinhessen. Der 5. Gang von Erik bestand aus einer Tranche vom Luma Beef mit gesottenem Rindernacken, Erdartischocke, Haselnuss und Markjus. Dazu gab es einen 2014er Karasi Areni Noir aus Armenien.

Beim 6. Gang hatte Jans Star- Pâtissier Christian Hümbs das Zepter übernommen, der uns ein ausgefallenes Dessert gezaubert hat. Zu einer 2015er Furmint Auslese von Heidi Schröck, gab es einen Römersalat mit im Salz gegarter Bete, geröstetem Quinoa und weißer Schokolade. Zum Kaffee durften natürlich Erik Arneckes selbstgemachte Pralinen nicht fehlen, die der krönende Abschluss eines kulinarisch anspruchsvollen Abends waren.

Jan wünscht seinem Freund Erik für die nächsten drei Jahre: „Ich wünsche ihm Alles! Erik ist in erster Linie ein Freund, einer der Besten die ich habe. Er ist ein guter Koch, weswegen ich ihm die Anerkennung wünsche, die er verdient. Bewertungen sind nun mal der Indikator, der unsere Arbeit misst und ich wünsche ihm, dass er seinen zweiten Stern bekommt. Aber auch privat wünsche ich ihm alles Gute, Gesundheit und Glück! Erik ist da etwas bescheidener: „In erster Linie wünsche ich mir, dass wir weiterhin sehr zufriedene Gäste haben. Familiär wünsche ich mir, dass alles so weiterläuft. Ich habe mich verlobt und denke, dass die Familie in den Vordergrund rücken wird“.

Es war ein spannender Abend und wir möchten uns an dieser Stelle bei unserem Gastkoch Jan Hartwig und seinem Team bedanken. Ebenfalls möchten wir uns bei den Sommeliers des Abends bedanken, Susanne Spiels und Alfred Voigt haben die perfekten Weine für unser Menü ausgewählt. Und natürlich Danken wir Erik Arnecke, seinem Küchenteam und Winnie Mok und ihrem Serviceteam für das wundervolle Event. Last but not least danken wir all unseren Gästen, die diesen Abend mit uns zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit Erik Arnecke und hoffen, dass wir noch viele spannende und aufregende Momente mit ihm und Ihnen als unsere Gäste erleben werden.

Ihr Team vom Hotel die Sonne Frankenberg