KONTAKT

Relais & Châteaux Hotel

DIE SONNE FRANKENBERG

Marktplatz 2-4

D-35066 Frankenberg / Eder

+49 (0) 64 51 / 750-0 ZUM KONTAKTFORMULAR
Rezept:

Spaghetti mit Miesmuscheln in Tomatensauce

 

Liebe Leserinnen und Leser des Sonne Blogs, noch bis zum 31. Januar lautet das Motto in den SonneStuben „Januar ist Muschelzeit“. Unser Küchenchef Timo Schröder, der während seiner Sylter Jahre reichlich Erfahrungen mit Meeresfrüchten gesammelt hat, verwöhnt Sie daher mit abwechslungsreichen Interpretationen der schwarzen Leckereien. Passend dazu haben wir heute ein Muschel-Rezept, das Sie ganz einfach Zuhause nachkochen können: Spaghetti mit Miesmuscheln in Tomatensauce.

Da früher keine gekühlten Transporte möglich waren, gab es Miesmuscheln nur von September bis Februar, also in allen Monaten, die mit einem „r“ enden. Heute ist dies Dank modernster Transportmöglichkeiten zwar nicht mehr relevant, die „r“ Tradition ist dennoch geblieben. So werden die fettarmen Muscheln weiterhin nur in der kalten Jahreszeit verzehrt. Miesmuscheln sind reich an Vitaminen A, B, C und D sowie Mineralstoffen, Eisen, Jod und Eiweiß. Ein gesundes Power Food das vielseitig und lecker ist.

Miesmuscheln leben in bis zu 50 Metern tiefe, mitten in der Gezeitenzone. Da sie wechselwarm sind, passen sie ihre Körpertemperatur der Umgebung an. Nur so können sie die regelmäßigen Temperaturunterschiede zwischen Flut und Ebbe meistern. Ihren Namen haben die schwarzen Muscheln von den Fäden erhalten, die aus einem Sekret heranwachsen, welches sie aus Drüsen an ihrem Fuß absondern. Diese Fäden sehen Moos sehr ähnlich und da das mittelhochdeutsche Wort für Moss „Mies“ lautet, wurden sie eben Miesmuscheln genannt.

Spaghetti mit Miesmuscheln in Tomatensauce

Zutaten:

500 g Spaghetti
1 kg frische Miesmuscheln
2 Frühlingszwiebeln
1 weiße Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
2 Zweige Minze
1 Dose geschälte Tomaten
150 ml Weißwein, trocken
30 ml Sherry, medium dry
1 Stück Ingwer
1/2 rote Chilischote
2 TL Curry
Salz & Pfeffer
 

Zubereitung:

Muscheln unter kaltem Wasser gründlich abspülen und von Kalk- sowie Algenresten befreien.
Die Muscheln werden wahrscheinlich alle leicht geöffnet sein, da sie noch leben. Um die schlechten Muscheln aussortieren zu können, muss man sie unter fließendem Wasser mehrmals zudrücken oder leicht darauf klopfen. Geht die Muschel zu, ist sie zum Verzehr geeignet. Bleibt die Muschel weit offen oder ist die Schale bereits gebrochen, kann diese nicht verzehrt werden.

Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Chili waschen, trocknen und ebenfalls fein hacken. Ingwer schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Petersilie und Minze waschen, trocknen und grob hacken.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Ingwer, Chili sowie Curry darin anschwitzen. Nach ca. 5 Minuten mit Weißwein und Sherry ablöschen. Geschälte Tomaten grob zerkleinern und mit der Minze dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Nun die Muscheln darüber legen – nicht umrühren – und ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze mit Deckel weiter köcheln lassen. Anschließend umrühren und weitere ca. 2 Minuten ohne Deckel kochen.

In der Zwischenzeit Pasta in reichlich Salzwasser bissfest garen. Anschließend Spaghetti durch ein Sieb gießen und auf die Teller verteilen. Muscheln mit Sauce darüber geben und sofort servieren.

Liebe Leserinnen und Leser, ob Miesmuscheln frisch sind erkennen Sie daran, dass sie leicht nach Meer und Algen riechen und ihre Schalen fest verschlossen sind, bzw. sich bei leichtem Klopfen schließen. Die unterschiedliche Färbung des Muschelfleisches weißt übrigens auf das Geschlecht hin. So haben Weibchen ein orangefarbenes und Männchen ein beigefasrbenes Fleisch. Geschmacklich macht dies allerdings keinen Unterschied aus.

Sollten Sie jetzt Hunger bekommen haben, reservieren wir Ihnen gerne einen Tisch in unseren SonneStuben – Timo und sein Küchenteam freuen sich auf Sie!

Ihr Team vom Hotel Die Sonne Frankenberg