KONTAKT

Relais & Châteaux Hotel

DIE SONNE FRANKENBERG

Marktplatz 2-4

D-35066 Frankenberg / Eder

+49 (0) 64 51 / 750-0 ZUM KONTAKTFORMULAR

Events:

Literarischer Frühling 2018

Liebe Leserinnen und Leser des Sonne Blogs, in diesem Jahr fand vom 13. bis zum 22. April zum fünften Mal das beliebte Literatur-Festival in Nordhessen statt. Als einer der Initiatoren, gemeinsam mit dem Hotel Schloss Waldeck und dem Landhaus Bärenmühle in Ellershausen, gab es im Hotel Sonne natürlich wieder zwei Küchenlesungen. Mit dabei das Bildnis des Dorian Gray, von Oskar Wilde, das von Matthias Faltz gelesen wurde. Neben einer spannenden Lektüre, die viel Raum für Interpretationen lies, begleitete Erik Arneke den Abend mit einem viktorianisch angehauchten 4-Gänge-Menü.

Der Schauspieler Matthias Faltz las das Buch mit viel Spannung und lies dabei genug Raum für Interpretationen. Er betonte Aussagen wie diese in Oscar Wildes Vorwort: „Es gibt kein moralisches oder unmoralisches Buch. Bücher sind entweder gut oder schlecht geschrieben. Das ist alles“ und gab den Gästen damit für die Pausen einen Denkanstoß mit.

In Oscar Wildes Buch geht es im Groben darum, dass Basil Hallward, ein zu seiner Zeit bekannter Maler, von dem wohlhabenden, gutaussehenden Dorian Gray wie gefesselt ist. So hält er seine Schönheit in einem Porträt fest. Doch das Bild ist kein Gewöhnliches, denn es altert, während Dorian immer jung und schön bleibt. Lord Henry, ein guter Freund von Basil, geht diesem Phänomen auf dem Grund und versucht, Dorian nach seinen Vorstellungen zu formen, um das Bild zu verändert. Über die Jahre wird Lord Henry immer rücksichtsloser und verändert Dorian immer mehr. Dorians schlechter Lebenswandel wird in dem Bildnis immer deutlicher und es nimmt immer unschönere Züge an, während Dorian unverändert bleibt. Doch Dorian beobachtet anhand seines Bildes die Zerstörung seiner Seele und beschließt, etwas dagegen zu tun. Doch damit nimmt das Unglück endgültig seinen Lauf.

Matthias Faltz kennt den literarischen Frühling bereits seit ein paar Jahren und war auch schon als Besucher dabei. Als die Anfrage kam, ob er auch Akteur der Veranstaltung werden wolle, musste er nicht lange überlegen: „Ich fand das Thema so spannend, da musste ich einfach zusagen“, erzählte er uns in einem Interview. Das Buch wurde von den Veranstaltern ausgewählt, doch als er sich auf die Lesung vorbereitete und das Buch mehrmals durchlies, fand er eine ganz eigene Bedeutung in dem Werk: „Für mich war es wichtig, den Schriftsteller zu verstehen. Wie er arbeitet, was ihn beschäftigt hat, was ihn selber bewegt hat. Wie er geschafft hat, seiner Umwelt zu sagen was ihm wichtig ist.“ Auch das pointierte Schreiben imponiert den erfahrenen Schauspieler: „Dass man etwas liest und noch stunden darüber nachdenken kann, finde ich einfach Klasse.“ Das Besondere an Oskar Wilds Schreibstil ist dabei die Ambivalenz, die in den Beschreibungen seiner Figuren steckt. „Dass da unter der Oberfläche noch mehrere Schichten drunter liegen fasziniert mich“, schwärmt Matthias Faltz in dem Interview.

Die Lesung wurde kulinarisch durch unseren Sternekoch Erik Arnecke begleitet, der für diesen Anlass ein Menü im viktorianischen Stil kreiert hat. Im ersten Gang servierte Erik einen Game Pie mit Sauce Cumberland, hausgemachtem Schwarzwaldschinken und Wildkräutern. Anschließend folgten Devilled Kidneys mit eingelegter Senfsaat, Petersilie und Toast sowie ein rare Roastbeef mit Cambridge Sauce, gerösteten Kartoffeln und Mixed Pickels. Zum Dessert verwöhnte Erik seine Gäste mit Plum Pudding mit Trockenfrüchten und Brandy. Es war ein außergewöhnliches, aber sehr stimmiges Menü, das sehr gut zu Oscar Wilde und seinem Dorian Gray passte.

Eine literarische Woche in der Heimat der Brüder Grimm geht zu Ende. Wir hatten viel Spaß und konnten gemeinsam mit unseren Gästen schöne Einblicke in spannende Bücher gewinnen. Vielleicht sind Sie ja im nächsten Jahr dabei, wenn der literarische Frühling in die sechste Runde geht.

Wir freuen uns schon jetzt auf Sie,
Ihr Team vom Hotel die Sonne Frankenberg